Checkliste für einen Aufenthalt im Ausland

Philipp Klucznik
von Philipp Klucznik

Langsam, aber sicher kommen die Schotten immer näher! Und umso näher dieser Tag rückt, desto mehr innere Unruhe muss ich bei mir selbst feststellen. Aber ich denke doch, dass das normal ist. Obwohl man sagt, dass nur die wenig vorbereiteten Menschen aufgeregt sind – aber lassen wir das mal dahingestellt.

Jetzt liegt nun dieser noch sehr leere Koffer vor mir und ich merke, dass ich mir – wie immer – noch keine Gedanke gemacht habe (Ahh die Unruhe!), was man bei einem Aufenthalt im Ausland ohne AI-Bändchen am Handgelenk, Neckermann-Flugticket-Case oder Strohhut für den 50 Meter Lauf zum Strand vor Ort so alles braucht und vorher erledigt haben sollte.

Ich würde sagen ich denke einfach jetzt mal darüber nach, also verzeiht mir, wenn ich das Ein oder Andere vergesse. Obwohl ich mein Zukunfts-Ich eher um Verzeihung bitten sollte.

Also hier die Checkliste für ein Auslandssemester:

Punkt 1:
Der allererste Schritt für einen Aufenthalt im Ausland lautet: Rede nicht nur darüber ein Auslandssemester machen zu wollen, sondern mach es! Geh zu Frau Dienerowitz und registriere dich für einen Studienplatz deiner Wahl im Ausland. Bevor dies nicht passiert ist, wird’s auch nichts mit einem Auslandssemester.

Punkt 2:
Wunderbar! Frau Dienerowitz hat dich für einen Platz an deiner Hochschule im Ausland nominiert. Nun heißt es Ärmel hochkrempeln und nochmal die 10-Finger-Schreibtechnik üben, denn es müssen einige Dokumente ausgefüllt, herangeholt und erstellt werden! Wer nach Schottland möchte muss beispielsweise ein Motivationsschreiben, eine Bestätigung der Anrechnung der Credits (Learning Agreement), ein Empfehlungsschreiben eines Profs, ein Sprachnachweis und vieles mehr anfertigen. Aber mal unter uns – alles machbar.

Punkt 3:
Suche dir eine Unterkunft! Wenn du keine Lust hast nachts um eine brennende Tonne während deines Auslandssemesters zu stehen bewirb dich am besten für einen Wohnheim-Platz. Keine Sorge, das ist auch hier kein großer bürokratischer Aufwand. Ein paar Klicks und deine eigene Residenz ist für dich gebucht.

Punkt 4:
Buche einen Flug! Normalerweise heißt es, so früh wie möglich buchen bringt einem so manches Schnäppchen ein. Das stimmt auch, ist aber nur bedingt umsetzbar. Da die Zusage der Hochschule und Wohnplatzfindung einiges an Zeit in Anspruch nehmen, solltest du erst die sichere Zusage haben bevor du einen Flug buchst, es sei denn dein Motto lautet „No risk no fun“. Doch sobald du die Zusage hast buche dir einen Flug!

Punkt 5:
Ok geht klar – du hast die Zusage der Partnerhochschule, hast eine Unterkunft und den Flug gebucht. Deine liebe Betreuerin Frau Dienerowitz hat dich super durch die Bewerbungsphase begleitet und nun hast du ja eigentlich nichts mehr zu tun. Haha, denkste – Diese Liste wäre natürlich nicht vollständig, wenn nicht noch ein Top-Tip diese Checkliste abrunden würde!

Hier mein kleiner Geheimtip: Checkt bei Facebook, ob es vor Ort Gruppen gibt, welche sich auf Austauschstudenten spezialisiert haben (Erasmus, allgemeine Hochschulgruppen, Adviser-Pages, …). Ich habe viele nützliche Tips erhalten, welche mir in der Bewerbungsphase geholfen haben. Außerdem gibt es viele Angebote zum Kennenlernen anderer Erasmus-Studenten aus aller Herren Länder.

Ich denke doch, dass man mit dieser Liste und diesen Tips im Gepäck beruhigt in sein eigenes Abenteuer starten kann! Also befolge auch du Punkt 1 meiner Checkliste und geh zu Frau Dienerowitz bei uns an der Hochschule. Ich wünsche schon mal viel Spaß bei der Verwirklichung von deinem Abenteuer.

Join the adventure!


Schaut euch Philipps Video an! Hier befindet er sich in seiner Wohnung in Mittweida und erzählt von den letzten Vorbereitungen.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.