Finnische Kultur

Michèle Tille
von Michèle Tille

Seit knapp 2 Monaten lebe ich nun schon im schönen, aber kalten Finnland. In dieser Zeit durfte ich schon viele nette Finnen kennen lernen und etwas mehr in das doch sonst eher unauffällige Finnland eintauchen.

Warum ist Finnland eher ein unbeachtetes Land? Das liegt vielleicht daran, dass die Finnen von ihrer Art her sehr schüchtern sind, sich nicht überall reinhängen und ihr eigenes Ding durchziehen. Ein nicht ganz unerheblicher Faktor ist vielleicht auch, dass es nur 5.5 Millionen Finnen gibt, die sich auf eine Fläche von ca. 338.500 km2 verteilen.

Das bringt mich auch gleich zu meinem nächsten Punkt, die Natur. Finnland hat wundervolle Wälder und atemberaubende Nationalparks. Übrigens soll Finnland sogar zu den umweltfreundlichsten Ländern der Welt gehören. Die Finnen sind sehr naturverbunden, es gibt wenig große Städte und die noch größte Stadt für Finnland (Helsinki) hat gerade einmal 600.000 Einwohner. Die meisten Menschen hier leben eher in kleinen Communities mitten in der Natur (mitten im Nichts).

Auch in den Läden spiegelt sich die Verbundenheit zur Natur wieder, hier gibt es viele Angel- und Jagdgeschäfte und auch sehr viele Outdoorshops im Allgemeinen. Bei allen Supermärkten findet man Glücksspielautomaten, selbst der Pfand kann gleich für ein weiteres Ründchen genutzt werden. Deshalb hört man fast täglich das Geräusch von klimperndem Geld.

Des Weiteren prägt die Fitnessindustrie die Marktlandschaft und trägt entscheidend zum finnischen Lebensstil bei. Alle sind sehr sportlich, das zeigen die vielen Fahrräder vor der Uni (auch noch bei 0 Grad), das riesige Angebot an Proteinshakes, das Fitnessstudio in unserem Wohnheim und die Sporthosen, die man sogar beim Feierngehen anhat.

Nach dem Sport lassen die Finnen es sich in ihrer hauseigenen Sauna gut gehen. Hier sind überall Saunas zu finden, selbst auf dem Unicampus, im Wohnheim oder öffentlich am See.  Sind sie erstmal eingeheizt, kühlen sie sich meist in einem der ca. 200.000 Seen ab. Jeder kleine Sonnenstrahl im Sommer wird genutzt um sich zu bräunen, Temperatur egal.

Ganz typisch ist auch Kaffee, ohne den können die Finnen anscheinend nicht leben, genauso wenig können/wollen sie auf Lakritz verzichten. Nach dem Aufstehen gibt es dann auch fast schon Mittagessen, hier wird meistens schon 11 Uhr diese Mahlzeit eingenommen.

Auch das Verkleiden kommt hier nicht zu kurz, viele junge Menschen lieben es zu einer Mottoparty zu gehen und sich zu verkleiden, deshalb gibt es hier auch ein großes Angebot für diese Party People.  Das sieht man beispielsweise auch an den Hosen, die die jeweilige Farbe des Studiengangs zeigen. Es gibt hier zwar keine Schuluniform, aber dennoch gibt es Hosen, die man erwerben kann und auch stolz trägt, selbst in der Freizeit. Noch weiß ich nicht so genau, welche Farbe zu welcher Fakultät gehört, aber ich arbeite dran.

Last but not least komme ich zu einem der wichtigsten Punkte. Jeder spricht hier Englisch, einfach jeder. Viele Fernsehsendungen werden aufgrund der kleinen Bevölkerung nicht übersetzt und auch sonst gibt es viele englische und amerikanische Einflüsse hier. Ihr könnt euch sicher sein, dass hier selbst der Busfahrer ein gutes Englisch beherrscht.

Join the adventure!


Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.