10 Fakten – über das Studentenleben in Paisley

Olga Markhanos
von Olga Markhanos
Meine Erfahrungen, sind meine Erinnerungen.

Mein erstes Semester in Paisley ist Zuende, aber ich komme wieder. Ich habe neue Freunde aus aller Welt gefunden, das Land erkundet und meine Sprachkenntnisse verbessert. Dabei habe ich gemerkt, dass es noch mehr unentdeckte Orte gibt, die ich erkunden will. Falls ihr euch überlegt ins Ausland zu gehen, dann macht das. Wenn ihr Interesse an einem Studium in Paisley habt, dann kann ich euch mit den nächsten 10 Fakten entweder die Entscheidung vereinfachen oder das Studentenleben im Ausland etwas schmackhaft machen.

1. Wo werde ich wohnen?

Nachdem die Entscheidung getroffen ist ein Auslandssemester zu machen, sucht man nach einem Wohnplatz. Es kommen 3 Optionen in Frage. Die erste Option ist das Wohnheim von der Universität, das Studenten oft nutzen, die ein Semester bleiben wollen. Leider ist das die teuerste Variante mit etwa 600 Euro im Monat. Ich wohne in der zweiten Option, im My Pad Paisley Wohnheim, das nicht zur Universität gehört, dabei zahle ich ungefähr 500 Euro im Monat. Einige suchen sich über Facebook Freunde, die eine WG gründen, was die günstigste Variante ist. Ich kann mir vorstellen, dass euch die Preise vom Hocker hauen, aber mit Erasmus, Bafög und Kindergeld kommt man ganz gut über die Runden.

2. Studienschwerpunkte in Paisley und Alternative Ayr

Die Universität in Paisley kann unterschiedliche Studienrichtungen anbieten. Eure Auswahl hängt stark vom Studium in Deutschland ab. Ich habe in Deutschland Medienmanagement studiert und mich in Paisley für Eventmanagement entschieden, weil ich mir davon einiges anrechnen lassen kann. Neben Event, kann auch Marketing, Sprachen, Tourismus, Bauingenieurwesen, Finanzen und vieles mehr studiert werden. Wenn ihr euch für Medien interessiert, dann könnt ihr in Ayr zwischen Journalismus, TV, Film und weiteren Schwerpunkten eure Wahl treffen. Sprecht es vorher mit eurem Betreuer aus Deutschland ab.

3. Ein kleiner Spartipp

Wenn ihr schon für Wohnen und Reisen viel Geld ausgibt, dann verrate ich euch einen kleinen Tipp. Geht in die Supermärkte, wie Iceland oder Morrison und dort bekommt ihr Deals angeboten. Deren Strategie ist es, dass ihr mehr kauft und dabei spart. Verbindet euch mit einigen Leuten und nutzt das, dann könnt ihr die Produkte untereinander aufteilen. So habe ich das gemacht.

4. Bildungssystem in Schottland

In Paisley müsst ihr mit einer Umstellung rechnen, denn hier hat man nur drei bis vier Stunden Uni am Tag und das je nach Modulen drei bis viermal die Woche. Dabei fängt die Uni immer um 9 Uhr an. Die Universität legt viel Wert auf individuelle Arbeit, das bedeutet mehr lesen, vorbereiten und nacharbeiten. Der Fokus liegt mehr auf Berichte und Belege schreiben, je nach Studiengang variiert das. Ein positiver Fakt ist, dass Feedback vom Professor gewiss ist. Bei Problemen mit Hausarbeiten, wird jede Woche ein effective learning angeboten, wobei Studenten anderen Studenten helfen.

5. Das Partyleben

Fakt ist, dass wir Studenten auch gerne Spaß haben und stellt euch vor, wenn Studenten aus der ganzen Welt zusammenstoßen. Die Student Association der UWS veranstaltet oft Events zu unterschiedlichen Themen. Die Top Partys finden aber in den Wohnheimen statt, um genauer zu sein in den Küchen. Dabei habe ich viele neue Freunde aus Italien, Spanien, Frankreich oder Malaysien getroffen.

6. Paisleys Lage

Die Lage von Paisley ist gut mit Mittweida zu vergleichen. Es ist alles sehr zentral und ich brauche von My Pad Wohnheim nur 10 Minuten bis zum Unigebäude. Vor Paisleys Tür ist das mit dem Zug 10-15 Minuten entfernte Glasgow zu finden. Die Stadt Paisley veranstaltet oft witzige Events zu Halloween oder Weihnachten. Letztendlich könnt ihr in Paisley euch auf die Uni konzentrieren und wenn ihr rauskommen wollt, dann geht nach Glasgow.

7. ISUK Tours

Das Reiseunternehmen ISUK Tours bietet günstige Reisen nach Isle of Skye, Loch Ness and Inverness, Aberdeen, Manchester und noch viel mehr für Studenten an. Das ist eine super Sache, um den ersten Eindruck vom Land zu bekommen. Dabei könnt ihr über Facebook oder deren Webseite weitere Informationen bekommen und Tickets buchen.

8. Reise nach Inverness und Loch Ness

Das war meine erste Reise mit ISUK Tours. Nach dem Buchen und Bezahlen der Tickets, bin ich mit einigen Freunden in Paisley vor dem Universitätsgebäude gestartet. Daraufhin sind wir in die Highlands gefahren bis nach Inverness, wo wir umgekehrt sind, um zurückzufahren. Wir hatten oft die Chance zwischen 30 Minuten und ein bis zwei Stunden die Orte zu erkunden. Es wurden viele Stopps gemacht, wie in Loch Lomond, Glencoe, Urquhart Castle, Fort Augustus, Loch Ness und Inverness.

9. Reise nach Isle of Arran

Wenn euch Freunde aus Deutschland in Paisley besuchen, dann müsst ihr dorthin. Ihr kommt mit dem Zug von Paisley bis nach Ardrossan Harbour. Dort müsst ihr aussteigen, um mit der Fähre auf die Insel zu kommen. Insgesamt dauert die Anfahrt maximal zwei Stunden. Auf der Insel gibt es gute und weniger gut ausgebaute Wanderwege, also sind Wanderschuhe ein Muss!

10. Edinburgh

Ich mach sehr gerne Städtereisen und Edinburgh zählt aus meiner Sicht zu den schönsten Städten, die ich gesehen habe. Es ist historisch, verträumt und romantisch. Sehenswert ist das Illusionshaus Camera Obscura, die Burg, Calton Hill und die St. Giles Cathedral. Von Paisley müsst ihr mit dem Zug nach Glasgow fahren, um mit dem Megabus in 1,5 Stunden nach Edinburgh zu gelangen.

Edinburgh
Edinburgh

Join the adventure!

 

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.